ALLGEMEINE GESCHÄFTS-

BEDINGUNGEN (agb)

Vorbemerkung: Bitte lesen Sie die nachfolgenden Hinweise aufmerksam durch. Sie werden Ihnen im Umgang mit SELEGTRAL helfen und es wird ohne Notwendigkeit einer zusätzlichen Bestätigung davon ausgegangen, dass Sie diese Sektion gelesen und verstanden haben, bevor Sie Kontakt zu uns aufnehmen. Alle nachfolgenden Bedingungen sind "allgemein", d.h. sie werden grundsätzlich auf jede Geschäftsbeziehung angewandt, die zwischen SELEGTRAL und einem möglichen Klienten entsteht. Jede Änderung und/oder Ergänzung der allgemeinen Geschäftsbedingungen bedarf der Schriftform sowie SELEGTRALs schriftlicher Zustimmung, wodurch Sonderbedingungen entstehen, die nur für den einen bestimmten Auftrag gelten. Wir akzeptieren keine Reklamationen bezüglich eines Gegenstands oder Aspekts, der hier erläutert wurde. Nichtsdestotrotz steht es Ihnen immer frei, uns im Zweifel über die Reichweite der nachfolgenden Ausführungen zu kontaktieren und Ihre Zweifel zu klären BEVOR Sie unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Nach Zustandekommen des Dienstleistungsvertrages (siehe unten) haben Sie sich den hier aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) untergeordnet. Die nachfolgenden Unterüberschriften dienen nur der groben Orientierung. Einzelne Aspekte möchten unter mehr als einer Unterüberschrift geregelt sein.

Abschluss des Dienstleistungsvertrages und Honorare: Es gibt verschiedene Formen, einen ersten Kontakt zwischen SELEGTRAL und einem möglichen Kunden aufzubauen. Die Initiative kann sowohl von SELEGTRAL (unverlangtes Angebot) als auch von dem möglichen Klienten (verlangtes Angebot) ausgehen, was sowohl verbal als auch schriftlich oder in sonst einer Kommunikationsform geschehen kann. Antwortet der mögliche Klient auf ein unverlangtes Angebot oder verlangt er selber nach einer Dienstleistung, so antwortet SELEGTRAL und in einer oder mehreren Kommunikationen wird der Umfang der benötigten Dienstleistungen festgelegt.

Wenn die Parteien sich darauf geeinigt haben, welche Dienstleistungen SELEGTRALs benötigt werden, arbeitet SELEGTRAL auf Wunsch des Klienten einen schriftlichen Voranschlag der anfallenden Honorare aus. Dabei versteht es sich, dass jeder Honorarvoranschlag ausschließlich öffentlicher Gebühren oder sonstiger für die Ausführung des Auftrags anfallender Unkosten erstellt wird. Wir können jedoch auf Wunsch des Interessierten  eine unverbindliche Schätzung dieser Ausgaben abgeben.

Die vorgeschlagenen Berufshonorare beinhalten noch keine Steuern oder sonstige gesetzliche Auflagen, die auf die Dienstleistung oder die Rechnung in Ecuador oder in dem Land des Wohnsitzes des möglichen Klienten Anwendung finden. Derartige gesetzliche Auflagen werden in die Endrechnung eingearbeitet und je nach ihrer Natur obliegt es jeweils SELEGTRAL oder dem Klienten für die entsprechende steuerliche Behandlung Sorge zu tragen. Der Voranschlag kann vor Vertragsabschluss Gegenstand von Verhandlungen zwischen den Parteien sein, danach nicht mehr.

Der Dienstsleistungsvertrag wird normalerweise dadurch abgeschlossen, dass der mögliche Klient schriftlich den von SELEGTRAL vorgelegten Endvoranschlag akzeptiert. Nach erfolgter Zustimmung des Klienten unternehmen beide Teile alles Nötige um die beauftragten Dienstleistungen zu erfüllen, wobei die Hauptpflicht des Klienten darin liegt, in geeigneter Form die erforderlichen finanziellen Mittel und Informationen bereitzustellen und/oder weitgehende und ausreichende Vollmachten zu erteilen, die SELEGTRAL für die getreue Erfüllung seiner Aufgaben benötigt. SELEGTRAL sucht seinerseits die beste Form, um die vereinbarten Dienstleistungen zu erbringen, wobei sich seine Pflichten und Verantwortung auf die bestmöglichen Anstrengungen beschränken und nicht auf das Ergebnis, da dieses auf Grund der Natur vieler Dienstleistungen nicht garantiert werden kann.

Wenn ein möglicher Klient nicht ausdrücklich einen Honorarvoranschlag seitens SELEGTRAL verlangt, so kommt der Dienstleistungsvertrag auch schon allein dadurch zustande, das er SELEGTRAL in geeigneter Form um einen oder mehrere Dienstleistungen bittet und wir den Auftrag verbal oder schriftlich annehmen. In diesem Fall akzeptiert der Klient stillschweigend, dass SELEGTRAL das Berufshonorar für die benötigten Dienstleistungen frei festsetzt.

Vorauszahlungen, Ausarbeitung der Rechnung und Zahlungsfrist: Je nach Fall erbittet SELEGTRAL zur Erfüllung seiner Aufgaben von dem Klienten, dass er im Voraus die dazu erforderlichen finanziellen Mittel bereitstellt. Diese Vorauszahlungen werden normalerweise auf die anfallenden Ausgaben und Unkosten verwandt, können aber bei einigen Aufträgen auch bereits einen Teil des vorher vereinbarten Honorars beinhalten. SELEGTRAL behält sich das Recht vor, die vereinbarten Dienstleistungen erst dann zu erbringen, wenn wir effektiv über diese Mittel verfügen können.

Nach Erfüllung unserer Dienstleistungen wird eine Endrechung erstellt, in der Berufshonorare, Vorauszahlungen, Ausgaben und Unkosten sowie Steuern und was sonst anfallen möchte verrechnet werden. Dabei fällt es dem Klienten anheim uns vorher jedwede Steuer oder sonstige gesetzliche Verbindlichkeit aufzuzeigen, die gemäss der Gesetze seines Aufenthaltslandes in der Endrechnung zu berücksichtigen wären.

Die Rechnung kann dem Klienten per E-Mail oder Fax zugehen und ist damit vollkommen gültig, auch ohne selbstgetätigte Unterschrift. Auf Wunsch des Kunden kann ihm die Originalrechnung mit Unterschrift der verantwortlichen Person über den normalen Postweg oder Privatkurier (wie DHL, UPS) zusammen mit den Unterlagen, die wir dem Klienten eventuell schulden, oder in getrennter Post zugeschickt werden.

Nach Erhalt der Rechnung per E-Mail oder Fax hat der Klient maximal 4 (vier) Wochen Zeit, diese vollständig und in der von SELEGTRTAL angegebenen Weise zu begleichen. Nach dieser Frist befindet sich der Klient im Verzug und wird in bestimmten Abständen – allerdings höchstens drei Mal im Laufe der darauffolgenden drei Monate – an seine Zahlungspflicht der Endrechnung erinnert. Dabei fällt ab Datum des Verzugs proportional über das Jahr ein 6%-iger Verzugszins über den Endbetrag der Rechnung an, zzgl. der Unkosten für die Ausstellung einer jeden Mahnung. Jede Mahnung gibt die so aktuell geschuldete Summe wider.

Berufsethik und Verantwortung: Bei der Erbringung der vereinbarten Dienstleistungen hält SELEGTRAL sich strikt an die existierenden Gesetzes- und Verwaltungsvorschriften. Unter keinen Umständen helfen wir bei gesetzeswidrigen Unternehmungen noch wenden wir unter Strafe stehende Mittel zur Erfüllung unserer Dienstleistungen an. Wir verwehren uns gegen eine unredliche Berufspraxis und erledigen unsere Arbeiten mit absoluter Transparenz für den Klienten, wobei wir in jedem Fall absolutes Stillschweigen über die uns anvertrauten Angelegenheiten, Informationen und Dokumente wahren. Wir helfen unseren Klienten ihre Rechtsansprüche durchzusetzen und geben ihnen unsere objektive Einschätzung ihrer Rechtssituation, wobei wir sie je nach ihren persönlichen Umständen dahingehend beraten, dass sie das Beste aus ihrer individuellen Situation machen können. Wir erbieten uns allerdings NICHT dazu, unseren Klienten mittels Manipulation oder Missbrauch der Verwaltungs- bzw. Gerichtsgewalt in Ecuador irgendeinen nicht verdienten Vorteil zum Nachteil eines Dritten zu verschaffen, dessen rechtmäßige Ansprüche dadurch geschädigt werden.

Aus Gründen der Berufsethik nehmen wir keine Fälle an, die an uns auf Grund unserer besonderen Beziehung zur Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Quito herangetragen werden, es sei denn mit vorheriger schriftlicher Zustimmung der Botschaft bzw. wenn die Botschaft selbst uns den Fall anträgt. Selbst unter diesen Umständen existiert von Seiten SELEGTRALs keinerlei Verpflichtung, die Angelegenheit anzunehmen..

Wenn die Erledigung eines Auftrages aus Gründen, die sich dem Einfluss von SELEGTRAL entziehen,  unmöglich wird, so wird dieser Umstand dem Klienten mitgeteilt und bei dieser oder einer anderen Gelegenheit sowohl Honorare als auch Ausgaben bis zu dem Moment abgerechnet, in dem wir uns dieser Unmöglichkeit gegenüber sehen. In diesem Fall ist eine Minderung des Honorars nur dann möglich, wenn SELEGTRAL dem ausdrücklich zustimmt und auch nur bis zu einer Höhe, die von SELEGTRAL für die bis dahin geleisteten Arbeiten frei festgesetzt wird.

Das gleiche Vorgehen trifft auf den Fall zu, dass ein Klient wünscht, von dem bereits geschlossenen Dienstleistungsvertrag zurückzutreten. Der Klient ist darüber hinaus für jeden Schaden verantwortlich, den seine Entscheidung SELEGTRAL oder einem in die Auftragserfüllung involvierten Dritten verursacht. Diese allgemeine Bestimmung verhindert nicht, dass zusätzlich noch Vertragsstrafen festgelegt werden können.

Je nach Natur der uns anvertrauten Angelegenheiten mag die Übersendung von Unterlagen oder die Ausarbeitung von einem oder mehreren Schriftstücken (z.B. Vertrag, Urkunde, Vollmacht) nötig sein, was die prompte Mitarbeit des Klienten verlangt. Wir übernehmen keine Verantwortung für jedweden Schaden, der dadurch entsteht, dass der Kunde seiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommt. Ebenso wenig übernehmen wir Verantwortung für Verzögerungen, die bei öffentlichen oder privaten Einrichtungen entstehen, die in die Erfüllung der vereinbarten Dienstleistungen involviert sind.

Um eine zügige Betreuung der vereinbarten Dienstleistungen zu sichern behält sich SELEGTRAL ausdrücklich das Recht vor, ihre Erledigung unter seiner Verantwortung einer oder mehreren Personen anzuvertrauen, Teams zu bilden oder Aufträge unterzuvergeben.

Copyright bei den Übersetzungen: Bei den Dienstleistungen im BEREICH ÜBERSETZEN fertigen wir Textübersetzungen für Privatpersonen und –einrichtungen unter der Annahme an, dass der Klient rechtmäßiger Besitzer des Originaltextes oder einer Ausfertigung desselben ist, und dass die Übersetzung ausschließlich seinen privaten Zwecken oder denen seines Unternehmens dient. Wir autorisieren die Vervielfältigung der Übersetzung nur in dem Maß,  wie dies gesetzlich auch für den Text gilt, der uns zum Übersetzen gegeben wurde. Wir behalten uns dabei ausdrücklich das Recht vor auf jede kommerzielle Verwertung der Übersetzung in Zusammenarbeit mit einem Verlag, der das Recht erstanden hat, eine Übersetzung des Originaltextes anzufertigen und diese Übersetzung zu veröffentlichen. Jede Zuwiderhandlung wird von uns streng und unter Ausschöpfung aller rechtlichen Mittel verfolgt.

Gerichtsstand: Mit dem Zustandekommen des Dienstleistungsvertrages unterwirft sich der Klient automatisch der ecuadorianischen Gerichtsbarkeit und jede Beschwerde, Forderung oder Kontroverse, die sich aus dem Vertragsverhältnis ergibt wird durch die Zivil- und Strafrichter in Quito, Ecuador gelöst. Dessen unbeschadet  behält sich SELEGTRAL das Recht vor wahlweise und nach seinem Gutdünken jeden rechtliche Anspruch gegen den Klienten auch vor den Verwaltungs- und Gerichtsbehörden des Landes seines Wohnsitzes geltend zu machen.

© by Angelo Lettere 2007 - 2009

Emblema